Medienresonanz

Neue Osnabrücker Zeitung 1. 12. 2018

Neue Osnabrücker Zeitung 1. 12. 2018

Statement/ Interview zu Personality Magazinen
Die Welt 18. 11. 2018

Die Welt 18. 11. 2018

Interview zu Digitaler Bildung
Pro -  Christliches Medienmagazin 05.11.2018

Pro - Christliches Medienmagazin 05.11.2018

Medienforscher: Smartphones nicht aus Schulen verbannen
Hessischer Rundfunk - Kulturwelle

Hessischer Rundfunk - Kulturwelle

Live-Interview in der Sendung zum Digitalpakt vom 10.12.2018, 17:00
Deutschlandfunk 05.06.2006

Deutschlandfunk 05.06.2006

Fußball total - Leipziger Medienwissenschaftler untersuchen die Durchdringung des Fernsehens mit Fußball
Listing im Bundesinstitut für Sportwissenschaft

Listing im Bundesinstitut für Sportwissenschaft

Politische Instrumentalisierung von Sport in den Massenmedien : eine strukturationstheoretische Analyse der Sportberichterstattung im DDR-Fernsehen sowie: Sportberichterstattung im DDR-Fernsehen: Politische Instrumentalisierung (BPB)
Rezension in Publizistik 55/2010 S. 317f.

Rezension in Publizistik 55/2010 S. 317f.

Michael Meyen. Rezension zu: Jasper A. Friedrich: Politische Instrumentalisierung von Sport in den Massenmedien. Eine strukturationstheoretische Analyse der Sportberichterstattung im DDR-Fernsehen. Köln: Herbert von Halem Verlag 2010. In: Publizistik 55. Jg. (2010), S. 317f.

Portal für Politikwissenschaft 26. 07. 2010 Rezension

Veröffentlicht in Medienresonanz

Politische Instrumentalisierung von Sport in den Massenmedien. Eine strukturationstheoretische Analyse der Sportberichterstattung im DDR-Fernsehen

Jasper A. Friedrich Köln: Herbert von Halem Verlag 2010 (Sportkommunikation 6); 446 S.; 32,- €; ISBN 978-3-938258-54-5

Medienwiss. Diss. Leipzig; Gutachter: H.-J. Stiehler. – Der Autor untersucht höchst detailreich mit den Instrumenten der empirischen Medienforschung Archive, Sendungen und organisationale Strukturen des DDR-Sportfernsehens zwischen 1952 und 1989. Außerdem wertet Friedrich zahlreiche Interviews mit journalistischen Akteuren und Akten der relevanten Institutionen des Sports und der Politik aus. Einführend erläutert er, dass letztlich kein gesellschaftlicher Teilbereich frei von politischer Einflussnahme sei.

Pro - Christliches Medienmagazin 05.11.2018

Veröffentlicht in Medienresonanz

Medienforscher: Smartphones nicht aus Schulen verbannen


Medienforscher Jasper Friedrich hat sich gegen ein generelles Verbot von Smartphones an Schulen ausgesprochen. Die Geräte sollen im Unterricht aber nur dann verwendet werden, wenn es aus pädagogischer Sicht geboten ist.

Der Medienwissenschaftler Jasper André Friedrich hat sich gegen ein „prinzipielles staatliches Smartphoneverbot" an Schulen, etwa nach dem Vorbild Frankreichs, ausgesprochen. Gegen ein „konkretes Nutzungsverbot“ im Unterricht erhebt der Professor für Öffentliche Kommunikation an der Hochschule Hannover aber keine Einwände. Seiner Meinung nach sollte das Smartphone im Unterricht nur eingesetzt werden, wenn es pädagogische Gründe dafür gibt, erklärte er in der Tageszeitung Die Welt. 

Deutschlandfunk 05.06.2006

Veröffentlicht in Medienresonanz

Fußball total

Leipziger Medienwissenschaftler untersuchen die Durchdringung des Fernsehens mit Fußball

Die Fußball-WM 2006 dürfte weltweit mehr Fernsehzuschauer finden als jedes andere Sportereignis, das bisher in Deutschland stattgefunden hat. Das ZDF etwa plant rund 80 Stunden Fußball live – sowie 50 Stunden Fußball darüber hinaus. Wie sehr diese Sportart das TV-Programm zu durchdringen vermag, haben Leipziger Wissenschaftler anhand einer Studie zur EM 2004 in Portugal gezeigt. Sie veranstalten zudem während der WM die internationale Konferenz „Fußball, Medien und Alltagsleben“.

Von Carsten Heckmann

Impressum  - Kontakt - © Hochschule Hannover